Pollesch vs. Pollesch (Deutsches Theater)

10424588_253918641470791_158436859_n

Jaja, man soll es nicht tun, ABER TAMTAM MACHT ES TROTZDEM. Beitragsbeginn mit Zitat. Oh-oh. Ich würde niemals sagen, dass auf der Bühne nicht ernsthaft versucht würde, die [klassischen] Stücke ins Heute zu transportieren. Aber allein die Tatsache, dass sie vor allem nicht jetzt gesagt werden, wirkt beruhigend. Es gibt einfach eine riesige zeitliche Kluft zwischen den Texten ... Weiterlesen!

Das Fest. (Schauspiel Stuttgart)

917421_631121026962259_927651443_n

tAMtAM meldet sich zurück aus dem Orkus (Was war speziell nochmal der Orkus?) mit einem Exkurs zum Thema Feiern. fei❘ern ist ein schwaches Verb, sozusagen ein angepasstes. Es hat sein angestammtes Substantiv verraten, in der assoziativen Duden-Wortwolke (computergeneriert) triumphiert der Geburtstag, gefolgt von solch schnöden Genossen wie "Bestehen", "Jubiläum" und "Namenstag". Die Party und Weihnachten sind auch gut dabei; unten ... Weiterlesen!

Atmen. (Schaubühne)

d4bcf6625c2411e3b44b129f2116e0a8_8

Video im Theater - wie macht man das und warum überhaupt. Dynamischer wird dadurch in erster Linie der Puls des Inspizienten, während Techniker sich auf der Seitenbühne durch gigantische Kabelknäuel kämpfen und das projizierte Filmchen leise flackernd in der blauen Beamer-Anzeige ertrinkt. tAMtAM sieht die beiden letzten Inszenierungen von Katie Mitchell an der Schaubühne - FRÄULEIN ... Weiterlesen!

West Side Story. (Komische Oper)

ko

tAMtAM geht in die OPER, erwartet MUSICAL und sieht - BALLETT. Barrie Kosky schafft West Side Story backsteinfrei, von den Oben-ohne-Tänzern kommt er  auch diesmal nicht los (zu sehen bereits hier); sie haben sich sogar wundersam vermehrt. Ganz schön berechnend, könnten die bösen Zungen da undsoweiter undsofort. Doch nein! 500 000 000 Tänzer, das ist bei dieser Art von Stück ... Weiterlesen!

Orpheus. (Komische Oper)

f2d8ff5e214d11e3b22122000a1fc95b_7

Wäre die Geschichte der Oper eine Baustelle, hätte sie bei Monteverdis L'Orfeo in etwa so ausgesehen: Die Baustelle Oper kurz nach ihrer Grundsteinlegung - dominiert von den Herren Monteverdi und Peri, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts mit der Monodie die eigenständig singenden Figuren erfanden. Der Horror von vierunddreißigstimmigen Madrigalen war überwunden, zumindest taten Monteverdi und seine Kollegen ... Weiterlesen!

tAMtAM auf Kampnagel

tAMtAM auf Kampnagel

Es ist August und tAMtAM tuckert tief im Post-Urlaubs-Trauma nach - HAMBURG. Dort haben die netten Menschen vom Kampnagel einige Tonnen Rindenmulch auf ihren Hof gekippt und veranstalten darauf ein Sommerfestival mit Austellungen, Performances, Konzerten. Auf die Frage nach Karten für den Auftritt von Yoko Ono & Thurston Moore entstehen an der Abendkasse nur noch ermüdete Mundwinkel-Zuckungen, ... Weiterlesen!

Die heilige Johanna der Schlachthöfe. (Theatertreffen)

artb_hljohanna

Der Opernregisseur hat - verglichen mit dem Schauspielregisseur oder der jeweiligen -regisseuse - ein grauenhaftes Schicksal zu ertragen. Und zwar (abgesehen von unmotivierten Sängern, starrköpfigen Dirigenten, brummenden Bratschisten): Weniger Probenzeit. VIEL weniger Probenzeit. tAMtAM kann durchaus verstehen, dass so ein zeitplangebeutelter Opernregisseur liebend gern ab und zu ins Sprechtheater hüpft. Da ist schließlich alles so viel ... Weiterlesen!

Die Straße. Die Stadt. Der Überfall. (Theatertreffen)

artb_jelinek

Elfriede Jelineks Theaterstücke sind so etwas wie der Obstler der zeitgenössischen Dramatik - ein Destillat ihrer Gesellschaftsphobie, derart hoch konzentriert, dass tAMtAM sich bereits nach den ersten 20 Minuten von Die Straße. Die Stadt. Der Überfall geistig etwas - pardon - verschwurbelt fühlt. Auf Wunsch von Regisseur Johan Simons hat sich Jelinek die Münchner Maximilianstraße mitsamt ... Weiterlesen!

Krieg und Frieden. (Theatertreffen)

artb_krieg

Es ist Vatertag, als tAMtAM sich aufmacht zu seinem ersten Theatertreffen-Treffen überhaupt. Vatertag meint Papa, nicht Gottvater; der Vatertag ist ein Papa-trinkt-Bier- bzw. Alle-nicht-Papas-trinken-auch-Bier-Tag. Außer für die paar hundert Menschlein, die sich zwischen einem Regenschauer vor der Berliner Volksbühne versammeln, am hellichten Nachmittag um 16 Uhr. „Krieg und Frieden“ von Regisseur Sebastian Hartmann hat die ... Weiterlesen!

Signa: Club Inferno. (Volksbühne)

artb_signa

Signa sind in der Stadt und schon legen sie los, munkel-munkel, hast du schon Karten, warst du da, ach nee - nee weißt du, doch ja, sehr beeindruckend, hm-hm-hm, Pavillon, Karten, Penner, Essig-Taufe. Umstände. Worum geht's? Das Performance-Kollektiv Signa hat sich Dantes Inferno vorgeknöpft und daraus einen CLUB Inferno gemacht, in dem die Zuschauer/Gäste durch neun den Höllenkreisen nachempfundene ... Weiterlesen!