Immer schön lächeln.

[caption id="" align="alignleft" width="167"] Dieser Text erschien zuerst auf missy-magazine.de[/caption]

Der Ballettsaal – ein Ort, an dem tüllige Kleinmädchen-Träume auf die unschöne Realität von blutigen Zehennägeln und müffelnden Tanzlatschen prallen. tAMtAM hat sich mit Zora Reinhard* getroffen, einer Veteranin der staatlichen Ballett-Akademie in Mannheim. Ein Biografie-Gespräch. Weiterlesen!

„Das Bild ist das Bild ist das Bild.“

[caption id="" align="alignleft" width="167"] Dieser Text erschien zuerst auf missy-magazine.de[/caption]

tAMtAM trifft Ariadne von Schirach in einem Café in Berlin-Mitte, Zielgruppe: Hippe Erasmus-Studenten. Zu trinken gibt es irgendeine abgefahrene Kaffee-Spezialität (tAMtAM vergisst augenblicklich, was für eine).
Ariadne von Schirach ist Mitte 30, hat Philosophie studiert und 2007 ein skandalnudeliges Buch mit dem Titel „Der Tanz um die Lust“ geschrieben, das die geneigte Literatur-Kritik genüsslich verhackepeterte. Seitdem arbeitet sie für diverse Medien und schreibt an ihrem nächsten Buch, das im kommenden Jahr erscheinen soll – ob da die Damen und Herren vom Feuilleton schon wieder ihre Messer wetzen dürfen? Weiterlesen!

Mary Ocher: Das Textinterview

Was erzählen die anderen (Medien) so über Mary Ocher?
Die „Singer-Songwriterin“ (Wikipedia) ist eine „bunte und seltsame Außenseiterin“ (3Sat), die in ihrer Heimat Israel aneckte und deshalb nach Berlin kam, um dort der Welt mit ihren „schrillen, ironischen und eigenwilligen“ (taz) Tongeflechten (tAMtAM!) eine Musik zu schenken, die der RBB gleich mal in seine Rubrik „Stilbruch“ einsortiert.
Weiterlesen!